Jede Bohne hat ein Recht auf Platz!

Und weil das so ist, muss ich ein wenig ausdünnen. Bei mir sind im Gegensatz zur Canetti, alle Black Turtle Samen aufgegangen. Dadurch stehen sie jetzt etwas eng. Da ich Indoor kein Platz mehr haben, werde ich 5 von den 11 Bohnen nach draußen pflanzen. Mal schauen ob es klappt…

Hier mal ein Bild, wie viel Wurzeln die Bohnen schon gebildet haben (wahrscheinlich sind einige beim Auspflanzen auch abgebrochen). So eine relativ große Bohne lässt sich wurzelnakt (so nennt man es, wenn man ohne Topf umpflanzt) natürlich nicht so einfach wieder einpflanzen. Ich probier es trotzdem und werde berichten, ob es geklappt hat.

20190617_074700.jpg

Wurzel-nakte Bohne

Wie mache ich das Ganze? Zuerst wird ein Loch gebuddelt, anschließend mehrmals gewässert, so dass der Boden richtig vollgesogen ist. Dadurch bekommt die Pflanze den Impuls sich das Wasser von unten zu holen und damit tief zu wurzeln. Das wichtigste ist aber die Erde um die Bohne fest anzudrücken, damit die Wurzeln einen festen Kontakt zum Boden und möglichst wenig Luftlöcher bleiben.

Anschließend heißt es beobachten und nicht zu viel wässern. Ich habe die Indoorbohnen auf freie Flächen in den Outdoor-Bohnenreihen gefplanzt. Da sieht man mal den Unterschied: Die Indoor Bohnen sind lang und dünn (sie wollten immer zum Licht), die Outdoorbohnen sind dick und robust. Bin mal gespannt wie sie sich weiterentwickeln.

Christoph