Black Turtle

 

Kartoffelquiz

20190501_blackturtle_lb_06_40789767943_o.jpg
 

Du hast Deine bereits Kartoffeln geerntet? Herzlichen Glückwunsch! Jetzt geht’s ans große Kartoffeln raten. Welche Sorten haben wir Dir eigentlich zugeschickt? Im ersten Saatgut-Set haben wir bereits angekündigt, dass Du mithilfe eines Codes Deine beiden Kartoffelsorten bestimmen kannst. In drei Schritten kannst Du diesen ermitteln.

Und so geht’s:
Wasch’ Deine Ernte gründlich mit Wasser ab. Schnapp’ Dir ein paar Kartoffeln jeder Sorte, um ihr Äußeres genau unter die Lupe zu nehmen und mit den Bildern unten zu vergleichen. Anschließend schneidest Du von jeder der beiden Sorten eine Kartoffel auf und erkennst die Farbe des Inneren.

Bist Du bereit? Dann los.
Trage immer den jeweiligen Buchstaben in die Felder in Deinem Saatgut-Flyer aus Set 2 ein. Die drei Buchstaben ergeben dann jeweils deinen persönlichen Kartoffelcode - Du erstellst 2 Codes, für jede Deiner beiden Kartoffel-Sorten einen.

Unten findest Du dann den Kartoffel-Checker, mit dem Du Dein Ergebnis kontrollieren kannst. Wir wünschen Dir viel Spaß!

  1. Form

Ist deine Kartoffel lang, oval oder rund geformt?

2. Farbe der Schale

Ist deine Kartoffel eher blau, braun, ocker, rosa oder rot?

3. Farbe des Fleisches

Ist das Fleisch deiner Kartoffel eher blau, gelb, hellgelb, rot oder weiß?

 
 



Gib nun Deinen erstellten Code ein, um herauszufinden welche Kartoffelsorte Du hast:

 
 

Jetzt kannst Du checken, ob Du Deine Kartoffelsorten richtig bestimmt hast:

 

Kartoffeln - das K steht für Knollenvielfalt

Von insgesamt acht tolle Knollen (namentlich Adretta, Blaue Anneliese, British Queen, Centifolia, Golden Wonder, Heiderot, Kerkauer Kipfler & Rosa Tannenzapfen) haben wir Euch jeweils zwei geschickt.

Warum Vielfalt gerade bei den Kartoffeln wichtig ist, erzählt euch Karsten Ellenberg, denn die Erhaltung und den Ausbau vielfältiger Kartoffelsorten hat er zur seiner Mission gemacht. Seit seiner Geburt lebt er in dem kleinen Dorf Barum in der Lüneburger Heide. Sein Vater lehrte ihm bereits den Kartoffelanbau, doch nicht irgendwie, sondern vom Herzen aus und mit viel Leidenschaft. 1991 stellt er mit seiner Frau Petra den Hof auf den ökologischen Anbau um. Karsten liebt Kartoffeln und seine Frau. Deshalb widmete er ihr eine rote Kartoffel, die Rote Emmalie. Modern gezüchtete Sorten waren ihm zu langweilig und so fing er langsam selbst an schmackhafte Sorten zu züchten. Karsten träumt davon, die regionale Kartoffel wieder zu etwas Besonderem zu machen. Er schuf vor allem aus Wildkartoffeln eine Genusswelt, die bereits vergessen schien, denn die Kartoffel kann so viel mehr als nur eine einfache Beilage sein - sie ist so vielfältig. Mehr Informationen und vor allem eine vielfältige Kartoffelauswahl gibt es hier.

Karsten Ellenberg_Kartoffelzucht_Bestaeubung.png

 

20190501_blackturtle_lb_05_47703600702_o.jpg