Von Ökosystemen und Artenvielfalt

Auf dieser Erde ist im Laufe der Zeit eine beeindruckende Vielfalt an Leben entstanden, so sind heute etwa 2 Millionen verschiedene Arten beschrieben. Aber es gibt noch viel mehr Arten auf diesem Planeten, die wir noch gar nicht entdeckt und beschrieben haben- so gehen Forscher*innen von mindestens 10 Millionen verschiedenen Arten aus! Diese eindrucksvolle Fülle ist für uns Menschen ein kostbares Geschenk, denn ohne diese Vielfalt wäre unser Leben so wie wir es jetzt haben, nicht vorstellbar. Aber warum ist denn die Vielfalt der Arten eigentlich so wichtig für uns?

Wenn nun eine Art ausstirbt, hat dies immer eine Auswirkung auf das Ökosystem in dem die Art lebte. Ein Ökosystem ist eine Lebensgemeinschaft von verschiedenen Lebewesen und ihrer unbelebten Umwelt, den sogenannten Lebensräumen. Dieses Zusammenleben gestaltet sich häufig sehr komplex und ist gar nicht so einfach zu durchschauen.

Gibt es nun also beispielsweise in der Landschaft weniger Insekten, wird dies eine Auswirkung auf die Vögel und Fledermäuse haben, die sich von den Insekten ernähren. Insekten bestäuben auch Pflanzen, die so Früchte produzieren um sich fortzupflanzen. Ein einizges Bienenvolk mit rund 20.000 Flugbienen kann pro Tag drei Millionen Obstblüten bestäuben! In einigen Regionen Chinas gibt es mittlerweile zu wenig (Wild)bienen und es müssen Menschen die Bestäubungs-Leistung übernehmen: mit Wattebäuschchen und Pinseln müssen die Obstbäume per Hand bestäubt werden, damit überhaupt Äpfel geerntet werden können.

Der Weltbiodiversitätsrat hat Anfang Mai 2019 den Zustandsbericht der weltweiten Ökosysteme herausgegeben, in dem dargestellt wird, dass sich der Zustand der Ökosysteme rasch verschlechtert und rund um den Globus die Natur durch Eingriffe des Menschen erheblich verändert wurde. Aber ebenso wurde auf der Konferenz auch betont, dass

jede*r dazu beitragen kann, den Verlust der biologischen Vielfalt zu stoppen.

Und die gesamt Black Turtle Crew ist auch dabei einen Beitrag diesbezüglich zu leisten!

Wie toll!

Wir bauen alte Gemüsesorten an, wo vorher (eventuell) nichts gewachsen ist und fördern so mit Spaß und Neugierde die Vielfalt und die vielen kleinen und großen Lebewesen die darauf angewiesen sind. Auf unserer gemeinsamen Reise erfahren wir somit ganz nebenbei Spannendes über die Zusammenhänge in unserem Ökosystem.

Wenn Du Dich fragst, was eigentlich der Unterschied zwischen Sorte und Art ist, findest Du hier eine kurze Antwort.

 
 

Falls Du in Deinem Garten oder auf dem Balkon die Artenvielfalt noch mehr unterstützen willst, findest du auf dieser Internetseite vom Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) mehr Tipps und hier Informationen zu dem Projekt “Bunte Wiesen und Artenvielfalt”.

Falls Du noch Fragen hast oder gerne einen Aspekt der Artenvielfalt näher ansteuern willst, melde Dich einfach unter hallo@black-turtle.de.


Kleine Fotoreise ins Land der biologischen Vielfalt

 
 
Eva