Hilfe, Asseln fressen meine Bohnen auf!

Ich habe meine Pflanzen vom Balkon in den Hinterhof verpflanzt. Einerseits schön, weil noch mehr Menschen sich darüber freuen können, allerdings fressen die Asseln dort die Black Turtle auf. Habt ihr einen hilfreichen Tipp gegen Asseln?

Bohnen gehören zu den Pflanzen, die sich nicht gern verpflanzen lassen. Sie werden dadurch geschwächt und damit anfälliger für Schädlinge .Wenn die Bohnen bereits an- oder gar abgefressen worden sind, kommt Hilfe meist zu spät. Dann muß neu gesät werden, wofür es ja noch nicht zu spät ist. Vielleicht hast Du ja noch ein paar Bohnen?

Asseln wollen wir als Streuzersetzer in gemulchten Beeten gern haben, nicht aber auf Flächen mit Pflanzen, die unter anderem aus diesem Grund "keinen Mulch vertragen". Diese Krebstiere brauchen hohe Luftfeuchtigkeit und sind daher meist nachts und bei regnerischem Wetter unterwegs. Wenn sie anderswo genug zu fressen finden (Laub, Hecken- und Grasschnitt, Komposthaufen etc.), lassen sie die trockenen, nicht gemulchten Beete eher in Ruhe. Bei Topf- und Kübelpflanzen halten sie sich tagsüber gern unten in der Nähe des Abflußloches auf, von wo man sie leicht vertreiben kann. Im Inneren der Gefäße ist das schwieriger. Eine auf den Boden gelegte ausgehöhlte halbe Kartoffel kann helfen, sie einzusammeln. Bei Beeten sind es die von uns immer wieder empfohlenen Schneckenbretter (feuchte Bretter, die ringsum das Beet gelegt werden), unter denen sie sich einfinden. Den Boden darunter gießen, damit Asseln und Schnecken dahin gelockt werden, wo es schattig, kühl und feucht ist. Hier finden sich z.B. auch Hundertfüßer, Lauf- und Kurzflügelkäfer ein, die aber zu schonen sind.