Wie wird aus einem trockenen Saatkorn eine grüne Pflanze?

Pflanzliche Samen sind richtige Wunderwerke. Bei der Abreife trocknen die meisten bis auf eine Restfeuchte aus, ohne dadurch ihre Keimfähigkeit und Keimkraft zu verlieren. Sie können weite Wege zurücklegen und reisen im Fell oder im Gefieder von Tieren, passieren unverdaut deren Darm, schwimmen auf dem Wasser oder werden vom Wind durch die Luft getragen. Einige Arten überdauern Zeiträume von über 1.000 Jahren, wie z.B. die Samen der Dattelpalme oder der Lotosblume. Andere verlieren schon nach wenigen Stunden ihre Keimfähigkeit, wie diejenigen der Pappeln und Weiden. Mehr Informationen zu den erstaunlichen und teilweise leckeren Samenkörnern findest Du hier.

Wenn Du Dir die Keimung eines Bohnensamens im Zeitraffer anschauen möchtest, empfehlen wir Dir dieses Video.

Indoor, Hochbeet, Garten, BalkonEva